Neuigkeiten vom Norbert-Beil-Gedächnisturnier

Sonntag 21.15 Uhr €“ Nach 76 Spielen und fast 24 Stunden in der Halle hat es die Turnier-Crew geschafft, denn das Sportzentrum Westenfeld ist wieder so verlassen und aufgeräumt wie am Samstagmorgen um 10 Uhr, als das 24.Hallenturnier des TB Höntrop mit den Aufbauarbeiten begann.


Letztlich waren neben den fünf Höntroper Damen-Teams noch 26 weitere Teams aus ganz NRW zu Gast, dabei so weitgereiste Teams wie der Titelverteidiger TV Emsdetten in der Leistungsklasse I oder auch der Erkelenzer VV, der aus dem Rheinland anreiste.

Am Samstag traten zunächst 15 Teams der Bezirksklasse und liga in der Klasse II im Kampf um Wanderpokal, Ball und Urkunden an. Dabei ging die Höntroper Zweitvertretung als leichter Favorit ins Rennen, da das Team im letzten Jahr noch in der Landesliga antrat. Mit leicht verändertem Kader und neuer (alter) Trainerin Melanie Heermann, die das Team zwei Jahre zuvor in die Landesliga führte, sollte der letzte Schliff für den Saisonstart geholt werden. Aber durch einen Sieg und zwei Unentschieden reichte es nur für den 2.Platz in der Vorrundengruppe und damit wurde das Halbfinale verpasst. Nach einem Sieg gegen Baukauer TC (BK) und einer deutlichen Niederlage gegen den VC Langenbochum aus Herten (BeL) reichte es am Ende nur zu Platz 6 in der Endabrechnung.

Viel besser machte es dagegen die 3.Mannschaft, die zugegebener Weise auf einige starke Spielerinnen mit Landesliga-Erfahrung zurückgreifen konnte. Nach einer makellosen Vorrunde und einem souveränen Halbfinale (u.a. gegen die Mitfavoriten aus Langenbochum und Hasperbach, jeweils BeL) ging es im Finale gegen den Lokalrivalen TVK Wattenscheid. Hier zeigte sich dann doch, dass es der drängenden Jugend an der einen oder anderen Stelle noch an ausreichend Routine fehlt. Nach dem 17:25 und 25:23 musste der Entscheidungssatz her und hier lag das ebenfalls von Melanie Heermann trainierte Team bereits mit 12:8 sicher in Führung. Mit der Angst vor dem Gewinnen folgte ein 12:13 und letztlich die 14:16 Niederlage. Vermeidbar - wie fast alle Betrachter meinten.

Die neue 4.Mannschaft, die nach ihrem Wechsel vom TVK Wattenscheid zum Turnbund, erstmals in den Höntroper Farben auflief, und nach wie vor unter Personalmangel leidet, belegte nach dem 3.Vorrundenplatz am Ende den realistischen 9.Platz im Gesamtergebnis.

Am Sonntag trafen sich dann acht Teams der Verbands- und oberen Landesliga, um in der Leistungsklasse I den Turniersieger zu ermitteln. Die Höntroper Gastgeber suchten sich dabei bewusst die stärkere Gruppe aus, um eine möglichst optimale Vorbereitung für den Saisonstart zu haben. Nach einem klaren Erfolg gegen den Oberliga-Absteiger Moerser SC verschenkte das Team gegen den TV Epe im 2.Satz einen glatten Erfolg und musste sogar um den Einzug ins Halbfinale zittern. Gegen den Turnierfavoriten und Titelverteidiger TV Emsdetten reichte es dann jedoch nicht und das Team unterlag zweimal mit 18:25. Da Epe jedoch auch noch einen Satz abgab, ging im Halbfinale gegen den Erkelenzer VV im Vorjahr immerhin Dritter der VL 1. Mit einem deutlichen 25:19 und einem 25:27 ging es ins Finale und dort erneut gegen Emsdetten. Auch hier ging der 1.Satz mit 18:25 verloren und erst als der Turniersieg bereits verloren war, kämpften sich die Höntroper zurück ins Spiel und gewannen den hochklassigen Durchgang mit 32:30.

Ebenfalls am Sonntag spielte die 5.Mannschaft und zwar in der LK III (Kreisklasse/-liga). Nach einer ordentlichen Vorrunde, wo nur aufgrund des Ballverhältnisses das Halbfinale verpasst wurde, konnten die beiden weiteren Spiele gewonnen werden und am Ende Platz 5 erreicht werden.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN