Zuletzt aktiv in der Saison 2016/2017

Die männliche U16 ging in dieser Saison mit einer Mannschaft in der Oberliga an den Start. Ziel war die erneute Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft, diesmal mit einem einstelligen Tabellenplatz. Trotz einiger Verletzungsproblemen wurden die Qualifikationsrunden A und B souverän und ohne Niederlage bestritten. Am Ende wurde das gesteckte Ziel mit dem 8.Platz bei Westdeutschen Meisterschaften beim VC Menden-Much erreicht.

Mit Licht und Schatten begann der erste Tag der Westdeutschen Titelkämpfe für den Höntroper Nachwuchs.

Die Auslosung meinte es mal wieder gut mit dem Turnbund, denn so bekam er gleich im ersten Spiel schönen Anschauungsunterricht, denn das Team durfte gegen den TuB Bocholt antreten - immerhin dem amtierenden Westdeutschen Meister aus dem Vorjahr und Vizemeister der diesjährigen NRW-Liga.

Und die Mannschaft nutzte die Gelegenheit und verkaufte sich zwei Sätze lang recht ordentlich, hatte aber in vielen Situationen einfach nicht die richtigen Mittel, um dagegen zu halten. Nach dem 14:25 wechselte der Gegner seinen gesamten Kader aus, so dass das Ergebnis mit 20:25 entsprechend besser für den TBH ausfiel. Insgesamt ein gutes Spiel, allerdings wurden in vielen Situationen zu viele einfache Fehler oder Ungenauigkeiten gemacht, die ein noch besseres Ergebnis verhindert haben.

Völlig gebraucht war dann das Spiel gegen den von der Papierform her schwächeren Gegner DJK Delbrück. Der Quali-Sieger aus der OL 3 ging das Spiel trotz der vorhersehbaren Überlegenheit sehr konzentriert und seriös an.

Da die coolen Jungs nun zudem alles vermissen ließen, was man für ein solches Spiel braucht, stand es nach wenigen Minuten 0:14! Letztlich ging das Spiel mit 9:25 und 7:25 zweimal einstellig zu Ende - etwas, was man eigentlich verhindern wollte. Aber hier fehlte es an Konzentration bei den leichten Bällen, dem Biss auch mal unmöglichen Bällen hinterherzulaufen und auch dem Willen, sich nicht einfach abfertigen zu lassen.

Dem Team kann man aber zu Gute halten, dass beide Gegner das Viertelfinale anschließend gewonnen und so den Sprung in das morgige Halbfinale geschafft haben. Das war in keiner anderen Gruppe der Fall.

Im ersten Spiel um die Plätze 9 bis 12 ging es für die Höntroper Jungs dann noch gegen den Rumelner TV. Hier zeigten sich die Spieler insgesamt wieder von ihrer besseren Seite und gewannen klar und verdient mit 25:15 und 25:20 gegen das vermutlich schwächste Team dieser Meisterschaft. Aber auch hier wurden trotz des ungefährdeten Erfolges viele einfache Fehler gemacht und gerade in den unbedrängten Situationen nicht das Optimum herausgeholt. So bleibt für die beiden abschließenden Spiele am Sonntagvormittag noch Luft nach oben. Und eine Steigerung ist auch erforderlich, denn gegen den TV Hörde und den Dürener TV ist eine bessere Leistung erforderlich, um auch da zu bestehen.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN
Jetzt bei amazon.smile einkaufen
und den TB Höntrop unterstützen!