Neuigkeiten vom Norbert-Beil-Gedächnisturnier

Beim 28.Norbert-Beil-Gedächtnisturnier konnte der TB Höntrop an zwei Tagen insgesamt 33 Damen-Teams von der Kreisklasse bis zur Oberliga im Sportzentrum Westenfeld begrüßen.


Die mehr als 300 Volleyballerinnen kamen dabei nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus Köln, Meschede und Emsdetten und haben so eine längere Anreise für die Teilnahme in Kauf genommen.

In den vier Leistungsklassen konnten die Mannschaften in den insgesamt 74 Spielen sehen, wo sie in der Vorbereitung auf die in knapp zwei Wochen beginnende Saison derzeit stehen.

Die positivste Überraschung lieferte dabei die 1.Mannschaft des Gastgebers ab, die als Absteiger aus der Verbandsliga in dieser Saison in der Landesliga um den direkten Wiederaufstieg zumindest mitspielen will. Dass dies möglich scheint, bewies das Team um Spielführerin Melanie Heermann am Sonntag eindrucksvoll, denn im Turnierfeld der Leistungsklasse Verbands- und Oberliga überraschte der Außenseiter mit guten Spielen und entsprechenden Ergebnissen.

Gegen den Oberligaabsteiger VV Schwerte gab es zum Auftakt ein 1:1, wobei nach einem 21:25 der zweite Durchgang klar mit 25:16 gewonnen wurde. Mit dieser ersten Überraschung im Gepäck ging es dann gegen den Pokalverteidiger aus dem Vorjahr KT Köln. Und hier zeigte das Team gegen eine gute Mannschaft, die in der abgelaufenen Saison immerhin Dritter in der Verbandsliga war und nur knapp den Aufstieg in die Oberliga verpasst hatte, eine erstklassige Leistung. Mit enormen Einsatz und vielen guten Aktionen wurden die Kölner klar mit zweimal 25:20 besiegt. Damit war das Halbfinale praktisch erreicht, aber im abschließenden Vorrundenspiel wollten die Höntroperinnen jetzt auch den 1.Platz sichern, um dem Turnierfavoriten Meschede im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Am Ende wurde es gegen den Nachbarn VV Humann Essen ein gerechtes 1:1, das dem Turnbund genügte und aufgrund der nun etwas schwächeren Leistung auch in Ordnung ging.

Im Halbfinale bekam es der TBH dann mit dem CVJM Ratingen zu tun, der Vierter der abgelaufenen Verbandsligasaison geworden ist. Und hier zeigte sich der Gastgeber im ersten Satz erneut von seinen allerbesten Seite und gewann deutlich mit 25:16. Im folgenden Satz musste die Mannschaft dem großen Einsatz und dem TempoTribut zollen und so ging der Satz mit 20:25 verloren. Aber das spielte keine Rolle, da in der Summe das Finale erreicht wurde. Dies gelang zuletzt vor sechs Jahren, damals allerdings noch in der Leistungsklasse Landes- und Verbandsliga.

Im anderen Halbfinale setzte sich mit dem SSV Meschede der Turnierfavorit durch, allerdings nicht so überzeugend wie erwartet. Vor zwei Wochen trafen sich die Teams bereits auf einem Turnier in Lünen, wo es eine klare 0:2-Niederlage für Höntrop gab. Und zunächst sah es auch diesmal nach einer klaren Angelegenheit aus und der erste Satz mit 20:25 verloren. Dann aber kamen die Höntroper Damen wieder in den Fighting-Mode €œ und setzten den SSV immer wieder unter Druck und tatsächlich konnte nach dem 25:19 der Ausgleich und somit ein Entscheidungssatz erzwungen werden. Auch dort zeigte das Team mehr als man nach dem abstiegsbedingten Umbruch erwarten konnte. Beim 13:11 und 14:12 hatte der Turnbund eine Hand schon am Norbert-Beil-Pokal. Leider kam es genau in dieser Phase zu einigen Ungenauigkeiten und Fehlern, so dass die Sauerländer noch mit 14:16 triumphierten. Der sichtlich erleichterte Gästetrainer Uwe Schlinkert hatte sich das nämlich nach den bisherigen Ergebnissen deutlich leichter vorgestellt.

Die weiteren Höntroper Teams nutzen das Turnier um Spielerfahrung zu sammeln oder einfach um auf dem Feld zusammen ein wenig Spaß zu haben. So konnte die weibliche U18, die in der Leistungsklasse 4 als Damenmannschaft antrat zwar nur den letzten Platz belegen, aber immerhin einige Teilerfolge gegen meist deutlich ältere und routiniertere Teams feiern. Die 3.Mannschaft kam in der LK 3 ebenfalls nicht über den letzten Platz hinaus, aber auch hier gilt es darum mit dem sehr jungen Team weiter die Spielpraxis zu sammeln, die in den letzten Jahren leider aufgrund der bisherigen Konstellationen einfach gefehlt hat.

In der LK 2 traten gleich zwei Mannschaften des TB Höntrop an. Das Bezirksligateam (jetzt 2.Damen) belegte unter den zwölf Mannschaften am Ende den 9.Platz.

Überraschenderweise schaffte es hier das TBH-Allstars-Team, das nur zur Auffüllung des Turnierfeldes aus allen Höntroper Mannschaften zusammengestellt wurde, bis ins Halbfinale. Das Team, dass sowohl aus C-Jugendlichen wie auch aus Routiniers der Damenmannschaften bestand, scheiterte dabei am späteren Turniersiege GSV Fröndenberg denkbar knapp mit nur einem Ballpunkt. Am Ende wurde es nach einer erneut knappen Niederlage gegen MTG Horst-Essen der 4.Platz.

Alles in allem war es wieder ein anstrengendes, aber aufgrund des mehrfach ausgesprochenen positiven Feedbacks auch ein sehr erfreuliches Turnierwochenende für den TB Höntrop.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN