Nach der Premierensaison, die mit dem Erreichen der NRW Top 20 Teams in NRW sehr erfolgreich verlaufen ist, ist es das Ziel in der neuen Saison 2018/2019 erneut unter die besten Mannschaften in NRW zu kommen.

Wer Teil dieses Teams sein möchte möchte und zu den Jahrgängen 2000 bis 2003 gehört ist herzlich eingeladen beim Training vorbeizuschauen.

Trainingszeiten: 
Mittwoch

18:30-20:00

Feld 3 (rechts) mU18 & mU20
Freitag

20:00-22:00

mU18 & mU20
Verletzung, Spielausfall und deutlich kürzer als erwartet verlief der letzte Spieltag der männlichen U20 in der heimischen Kirchschule.

Zum aus Höntroper Sicht bedeutungslosen letzten Spieltag wurde aufgrund der vorgesehenen vier Spiele eine nette Cafeteria aufgebaut, als die erste Mansnchaft aus Brilon aufgrund eines Irrtums mehr als eine Stunde zu früh in Höntrop ankam.

Das Höntroper "Vereinsduell" mit der ehemaligen Mannschaft von PSV Bochum fiel aufgrund der Verletzung eines Spielers beim Aufwärmen aus, da diese nur mit der Minimalzahl von sechs Spieler angereist war.

Nach dem Spiel TV Asseln gegen TV Brilon konnten dann die Gastgeber mit dem Spiel gegen den TV Asseln endlich auch aktiv werden. Da aufgrund des Sieges am Freitag gegen TSC Dortmund der 2.Platz bereits sicher war, nutzte der Trainer den ersten Satz, um erstmals mit nur einem Zuspieler zu agieren und so einen weiteren Angreifer - Finn übernahm die Rolle als Diagonalangreifer - ins Spiel zu bringen. Die Mannschaft zeigte sich dabei von Anfang an sehr konzentriert und machte es so Fynn einfach, die ungewohnte Rolle mit der gesamten Verantwortung im Spielaufbau zu übernehmen.

Hinzu kamen aber auch zahlreiche richtig gute Aufschläge, die oftmals zu direkten Punkten führten oder zumindest einen druckvollen Gegenangriff der Dortmunder verhinderten. So konnte Fynn das Spiel weitgehend gestalten und alle Angreifer gut einsetzen. Am Ende konnte dieser erste Versuch mit 25:15 als geglückt angesehen werden.

Im zweiten Satz durften dann die beiden anderen Zuspieler Darrin und Vincent ran und auch sie bekamen eine neue Aufgabe. Sie sollten voll im sogenannten 2:4-System spielen und wobei nach Möglichkeit immer der hintere Zuspieler den zweiten Ball übernehmen soll, damit auch hier ein weiterer Angreifer am Netz zur verfügung steht. Dies klappte mal besser, mal nicht so gut, aber dennoch konnte sich das Team zwischenzeitlich eine 20:15-Führung herausspielen. Allerdings verloren die Höntroper in den zwei folgenden Aufstellungen jeweils fünf Punkte, so dass sich die Mannschaft beim 24:25 plötzlich einem Satzball gegenübersah. Kurzerhand wurde Finn im Außenangriff eingewechselt und nach dem Ausgleich ließ er gleich zwei krachende Sprungaufschläge zum 27:25-Satzgweinn folgen.

Da aufgrund der PSV-verletzung auch das vierte Spiel ausfiel, war der lange Spieltag deutlich früher zu Ende als erwartet.

Trainerkommentar: "Obwohl wir nur das eine Spiel hatten, konnte ich es nutzen, um die Spieler in wichtigen Punkten weiterzubringen. Wir haben mit dem 2.Platz eine ordentliche Ausgangslage für die erste Qualifkationsrunde zur Westdeutschen. Dennoch ist klar, dass bereits das Überstehen der ersten Runde für uns eine Riesenerfolg wäre."

Weiter geht es nun am 20.01.2018 mit Spielen gegen den TVA Hürth (2.OL 1), DJK Delbrück (3. OL 5) und den 4. der OL 4 (entweder BSV Ostbevern, SV BW Aasee oder SC Hörstel).


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN