Zuletzt aktiv in der Saison 2016/2017

Nachdem es in der letzten Saison in der U12 bis zur Qualifikationsrunde der Westdeutschen gereicht hat, ging das Team in der Oberliga der U13 an den Start. Hier sollten möglichst viele Spiele gemacht werden. Am Ende schaffte es die Mannschaft mit dem Mini-Kader durch die Qualifikationsrunden A und B und durfte bei den Westdeutschen Meisterschaften antreten. Hier wurde ein ehrenvoller 11.Platz erreicht.

Am Sonntag gab es dann aber doch noch ein Highlight in der Volleyball-Abteilung zu feiern. Nach der Oberliga-Saison ging es für die männliche U13 in der ersten Qualifikationsrunde zur Westdeutschen Meisterschaft gegen hochkarätige Konkurrenz aus NRW.


Und das Fünfer-Turnier in der heimischen Kirchschule im Modus jeder gegen jeden ging gut los. Gegen den DJK Delbrück zeigte das Team im ersten Satz eine makellose Leistung und spielte den Gegner beim 25:10 förmlich an die Wand. Schon hier wechselte Trainer Eusterfeldhaus aus und gab den Spielern der zweiten Reihe erste Einsatzzeiten. Anschließend zeigte aber der Gast aus Ostwestfalen, dass er mitspielen kann und kam zum Satzausgleich. So musste der Entscheidungssatz den ersten Sieger des Tages bestimmen und da hatte der Turnbund mit 13:15 knapp das Nachsehen. Eine Niederlage die so nicht einkalkuliert und nach dem ersten Satz auch nicht nötig war.

So war die folgende Partie gegen den TuS Mondorf schon so etwas wie ein Entscheidungsspiel. Im letzten Jahr traf der TBH bei der Westdeutschen der U12 beim Spiel um Platz 5 und 6 auf den TuS und unterlag dort nur knapp mit 1:2-Sätzen. Auch diesmal hatten die Rheinländer den besseren Start und lagen schnell in Führung. Erst zum Ende des Satzes kam der TB heran und ging beim 23:22 erstmals in Führung. Mit zwei weiteren guten Aktionen ging der Satz mit 25:22 nach Höntrop. Im 2.Satz lagen die Höntroper ständig in Führung und diesem Druck konnten die Jungs aus Mondorf nicht standhalten. Am Ende stand mit dem 25:20 ein sehr wichtiger 2:0-Erfolg.

Im anschließenden Spiel gegen den Top-Favoriten VoR Paderborn konnte es nur heißen das Spitzenteam so gut es geht zu ärgern. Im ersten Satz gelangen zwar "nur" 12 Punkte, aber bis dahin hatte der Regionalkader aus Ostwestfalen in vier Sätzen höchstens zehn Punkte zugelassen. Im folgenden Satz wurde es sogar noch besser, denn mit 21 Punkten kam der sonst absolut souveräne Tagessieger zum ersten und einzigen Mal in echte Bedrängnis.

Aufgrund der anderen Ergebnisse hatte das Team vor dem letzten Spiel gegen den FC Junkersdorf Köln noch die Chance Zweiter zu werden, aber auch der fünte und damit letzte Platz war noch möglich. Aber das Team meisterte diese entscheidende Aufgabe erneut sehr souverän. Im ersten Satz siegte das Team um Kapitän Finn Dünzer in der Stammformation bereits mit 25:17. Im folgenden Satz bekamen aber auch die beiden Ergänzungsspieler Fynn und Paul Ihre Chance und beide machten ihre Sache richtig gut, so dass dieser Satz sogar mit 25:12 gewonnen werden konnte.

Der VoR Paderborn qualifizierte sich mit dem souveränen Tagessieg direkt für die Westdeutsche Meisterschaft. Als Zweiter dieser Runde ist der TB Höntrop nun schon unter den besten 12 Teams in NRW und hat in der Qualifikationsrunde B am 02.02.2014 eine realistische Chance ebenfalls den Sprung zur WDM zu schaffen. Und der Weg dorthin wäre nicht mal weit, denn das Endturnier um den Westdeutschen Titel findet dieses Jahr beim TC Gelsenkirchen statt. Nach den vorläufigen Ergebnissen der anderen Qualifikationsturniere sind die Teams der beiden Landesstützpunkte vom SCU Lüdinghausen und vom TSC Münster-Gievenbeck die Gegner, von denen mindestens einer geschlagen werden muss.

Trainerkommentar: Nach dem guten Auftaktsatz und der nicht einkalkulierten Niederlage eine super Leistung in den weiteren Spielen. Wir freuen uns riesig über das Ergebnis und werden uns konzentriert auf die nächste Runde vorbereiten. Denn alle wollen nach den beiden Teilnahmen an der WDM in der U12 (2012 Platz 11, 2013 Platz 6) erneut die Atmosphäre einer solchen Meisterschaft schnuppern. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass alle sechs Spieler an diesem Erfolg nicht nur neben, sondern auch auf dem Spielfeld mitwirken konnten. €œ

Das erfolgreiche Team
hinten von links: Finn Schönstedt, Darrin Falkenroth, Finn Dünzer
vorne von links: Finn Eusterfeldhaus, Paul Theile, Phil Dörscheln


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN