Seit 1987 gibt es beim TB Höntrop bereits ein weibliches Volleyballteam. 

Trainingszeiten: 
Dienstag

20:00-22:00

Donnerstag

20:00-22:00

Feld 2 (links)

Mit "nur" zwei Punkten kommen Höntroper Frauen aus Senden heim. Es ist eine lange Heimfahrt nach einem langen Spiel, dass sich am Ende irgendwie gut anfühlt, aber irgendwie auch nicht. Gut, weil man im Tie-Break nach 5:10 Rückstand und trotz eines unglücklichen Schiedsgerichts das Spiel noch für sich entscheiden konnte, nicht ohne dem verlorenen Punkt nachzutrauern, den man im vierten Satz verschenkte, weil sich das Team kollektiv eine mentale Auszeit gönnte. 

Mit Libero Carolin Wittling und Zuspielerin Natascha Chromik übernahmen zwei Spielerinnen Verantwortung, die zuletzt eher in der zweiten Reihe standen und überzeugten mit engagiertem Spiel und guten Entscheidungen, während im Angriff vor allem Joana Schmidt mit brachialer Gewalt den Block malträtierte. Insgesamt zeigte das Team eine solide Leistung gegen einen ASV Senden II, der aber auch, zumindest in der knappen Besetzung, um die Klasse wird kämpfen müssen. 

Umso ärgerlicher ist der Punktverlust, weil sich die Höntroperinnen nach verpatztem Start und zwei gewonnenen Durchgängen wieder eine kleine Schwächephase leisteten und den Gegner stärkten. Zwar konnte Elena Schmidt mit starkem Service hier noch zum 23:24 aufholen, ein Netzfehler von der sonst sehr starken Mittelblockerin Marie Hiller beendete aber den Satz.

Im fünften Satz explodierte dann die Halle, nach dem der sonst gute Schiedsrichter wiederholt fragwürdige Entscheidungen bei übergegriffenen Bällen zeigte. Trotzig und mit lautstarkter Unterstützung wehrte sich der TBH und noch entschlossener wurden die Blocks gesetzt. Elena Schmitz konnte mit fünf Aufschlägen nach 9:12 zum 14:12 Matchball aufholen, um diesen dann selbst mit einem As zu verwandeln. 


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN