Auf Kreisebene werden Nachwuchsspielerinnen für die ersten beiden Mannschaften ausgebildet.

Trainingszeiten: 
Dienstag

18.30-20:00

Donnerstag

18:00-20:00

Feld 3 (rechts)
Trotz einer sehr guten spielerischen Leistungen reichte es für die Damen 3 leider nicht zum Überraschungssieg gegen den Tabellenführer TuS Hattingen III.

Die TBH-Damen verschliefen den Anfang etwas und wurden auch direkt unter Druck gesetzt. So stand es recht schnell 2:8 für Hattingen. Der TBH hatte Schwierigkeiten mit den Aufschlägen. Doch nach und nach stabilisierte sich das Höntroper Spiel und die Zuspielerinnen bekamen immer bessere Pässe. Besonders Dina konnte den Gegner mit einer guten Aufschlagserie unter Druck setzen (sieben Punkte in Folge). Leider sollte es nicht ganz reichen und Hattingen gewann mit 20:25.

In den zweiten Satz starteten die Höntroperinnen hellwach und waren so direkt auf Augenhöhe mit dem Gegner. Bis zum 13:13 war es ein offener Schlagabtausch und keine Mannschaft konnte sich ein Punktepolster erarbeiten. Aber dann war es eine Angreiferin auf der Hattinger Seite, die dem TBH das Leben schwer machte. Weder im Block noch in der Abwehr wurde ein Gegenmittel gefunden. Die Spielerin machte dann auch den Unterschied und erneut ging der Satz mit 20:25 verloren.

Auch in den dritten Satz startete das Team hellwach, hochmotiviert und total besonnen. Vor allem letzteres wirkte sich auf die Einheit in der Abwehr aus und bescherte dem TBH mehrere Punkte. Erneut machte Dina viel Druck mit den Aufschlägen und die Angreiferinnen nahmen sich die Vorgaben der Trainerin zu Herzen. Vom 4:1 ging es zum 6:2 und 8:3. Der TBH hatte sich ein Punktepolster erspielt und wollte es partout nicht wieder hergeben. Leider war es erneut Hannah Bestermöller vom TuS Hattingen, die in dieser Phase gut aufgelegt war und Hattingen viel zu viele Punkte bescherte. Leider wurde das Punktepolster immer kleiner und der TBH verlor zeitgleich auch den Mut vor dem Gewinnen. So war es am Ende eine Kombination aus verschlagenem Aufschlag, einer komischen Schiri-Entscheidung und dann einem abgewehrten Ball an die Decke, die den TBH vollkommen resignieren ließ und zur Aufgabe zwangen. Am Ende verlor der TBH mit 19:25.

Auch wenn ein 0:3 recht deutlich ist, so waren die Sätze sehr spannend und spielerisch auch nicht so deutlich wie man ein Spiel zwischen dem Erstplatzierten und Tabellenplatz sechs erwartet. Die Mädels aus Höntrop haben sich auch als Team gut präsentiert und viel Spaß gehabt. An diese Leistung sollte in den nächsten Spielen unbedingt angeknüpft werden. Besonders hervorzuheben ist heute die Leistung von Lucy Eggert, die nicht nur in der Annahme und Abwehr sondern vor allem im Angriff für den TBH sehr wichtig war.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN