Die Höntroper Reserve spielt Volleyball in unterschiedlichen Besetzungen zwischen der Landesliga und der Bezirksklasse.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Donnerstag

20:00-22:00

Feld 3 (rechts)
Es war für die Damen des TBH eine gute Einstimmung in die Adventzeit. Stimmung bedeutete aber an diesem Morgen Anfeuerungsgesänge und Partystimmung.

Der erste Satz setzte gleich ein Zeichen für das Spiel. Es war jederzeit ein deutlicher Vorsprung vorhanden. Die TBH Damen setzten die Telstar Gegnerinnen gleich unter Druck, indem sie ihre Aufschläge geschickt platzierten. Die stärkste Waffe war die mannschaftliche Geschlossenheit und das kämpferische Auftreten des Teams. „Die Abstimmung stimmte heute einfach. Es wurde Intelligent gespielt. Das war der Trainingsschwerpunkt der vergangenen Woche“, freut sich Trainer Rüdiger Kümmel.

Satz 2 war umkämpft und dauerte auch 24 Minuten. Am Ergebnis von 24-26 sieht man auch, dass Telstar nicht unterschätzt werden darf. Höntrop ging zwar in Führung mit 5-2, schwächelte dann jedoch etwas bei der Annahme. Mit den schwachen Bällen aus der Annahme konnte Zuspielerin Ivonne Möller nicht mehr viel anstellen. Die Punkte im Mittelteil des Satzes verteilten sich gleichmäßig auf beide Teams. “Zu dieser Zeit war es ein einfach strukturiertes Spiel, ohne Finesse. Erst beim Stand von 19-19 kam wieder Drive auf das Feld“, so der TBH Coach

TBH führte 23-22, als Wackler im Annahmeverhalten ein 24-24 zuließen. Mit der Stimmung der Bank im Rücken, erspielte sich die Sechs auf Feld aber die zwei Siegespunkte (24-26).

Um den deutlichen dritten Satz zu erklären gibt es nur eine Ansage: „Zappi!! Konzentration und Körperspannung!!„ Mit gleich 16 (!) Aufschlägen in Folge, sorgte sie für den Druck auf der anderen Netzseite. Was nicht direkt zum Punkt führte wurde durch den Doppelblock von Doro Ostermann und Katrin Willutzki erledigt. Mit 5 direkten Blockpunkten erfüllte das Duo seinen Auftrag. Aber auch die Angreifer erledigten ihren Auftrag mit variabel gespielten Bällen.

Da der Tabellenführer Baukau gegen Blau Weis Annen gepatzt hatte, wollte der Coach auf keinen Fall die Tabellensituation thematisieren. „Wir spielen und planen von Spiel zu Spiel. Das ergibt mehr Freiheiten im Kopf. Auch für das Spiel gegen Telstar habe ich mir mit dem Nachwuchstalent Vicky Schütze aus unserer Damen 3 eine Alternative geschaffen. Mal sehen was wir im nächsten Spiel gegen eben Baukau auffahren werden.“


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN