Die Höntroper Reserve spielt Volleyball in unterschiedlichen Besetzungen zwischen der Landesliga und der Bezirksklasse.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Donnerstag

20:00-22:00

Feld 2 (links)

SV  Langendreer  04  - TB Höntrop 2   1-3 (15-25,25-21-,25-9,-11)  82 Minuten

Mit dem Leitspruch „Siegen wir weil wir Gute Laune haben oder haben wir Gute Laune weil wir Siegen“ gingen die Damen des TB Höntrop in die Saison. Das scheint Beides gegeben gewesen zu sein. Mit 15 Siegen, bei der gleichen Anzahl von Spielen, stimmte auch die Laune.

Recht unbeschwert gingen die TBH Damen in das letzte Spiel der Saison. Einige Spielerinnen hatten sich schon in den Osterurlaub verabschiedet, so dass dem Trainer noch 10 Akteurinnen  zur Seite standen.

Da der Aufstieg ja schon lange feststand, ging es nur noch darum dem Wunsch des Trainers, „Ungeschlagen „ die Saison zu beenden, zu entsprechen.

Claudia Franzke begann mit dem  Punktereigen. Aufschläge sind in der vergangenen Zeit oft ihre Zitterbälle gewesen. Sonntag merkte man davon nichts. Gleich vier gute Aufschläge der Zuspielerin stärkten ihr Selbstbewusstsein, was sich auch in den weiteren Sätzen mit gutem Block und sogar Angriffsaktionen  bemerkbar machte. Auch bei der Ballverteilung für die Angreifern war sie recht kreativ. Das nutzten diese auch leidlich aus. Recht oft fehlte der Block auf der gegnerischen Netzseite. Mit 25-15 wurde der Satz für Höntrop beendet.

Im zweiten Satz schaltete sich zeitweise der Annahmeriegel etwas in den Ruhemodus. Langendreher nutzte das aus und erreichte einen Vorsprung von 4 Punkten. Auch die zwei Auszeiten bei 16-20 und 18-22 von TBH nutzten nicht den Hype zu unterbrechen. 25-21

Mit 25-9 im dritten und 25-11   vierten Satz aus TBH Sicht wurde die Ordnung wieder hergestellt. Alle Spielerinnen erhielten gleichermaßen Spielanteile und zeigten ihre Qualitäten. Der letzte Punkt der Bezirksklassen-Saison sollte Katrin „Zappi“ Gode vorbehalten sein.

Nun geht es in eine vier wöchige Pause, um dann mit neuem Esprit in die Vorbereitung für die Bezirksliga zu starten. Da durch einige persönliche Ereignisse sich auch das Team personell verändern wird,  fordert die Vorbereitungsarbeit den Trainer und die Mannschaftsmitglieder in allen Bereichen Flexibilität ab.