Die Höntroper Reserve spielt Volleyball in unterschiedlichen Besetzungen zwischen der Landesliga und der Bezirksklasse.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Donnerstag

20:00-22:00

Feld 3 (rechts)
In dem Spiel gegen die Dritt-Vertretung aus Witten war im Vorfeld wenig Anspannung zu spüren. Somit gingen die Wattenscheiderinnen locker in das Spiel.

Das Team war nicht in voller Besetzung angetreten, da drei Spielerinnen berufliche Verpflichtungen hatten bzw. krank waren. Gleichzeitig war das Zeitfenster für die Mittelangreiferin Pia Steenweg und die AA Lorine Häuser recht eng gesteckt. Um 16.00 h mussten sie privaten Aufgaben nachkommen. Somit war die Startsechs erstmals in dieser Formation auf dem Feld. Um 15.55 Uhr endete Satz zwei und die Beiden konnten entlassen werden. Mit einer kleinen Umstellung, Heidi Diemel übernahm den Mittelangriff und auf ihrer Position spielte nun Steffi Schadowski, wo sie auch den zweiten Matchball im gegnerischen Feld unterbrachte. Zuvor war Mandy Bartsch, eigentlich eine der beiden Liberas im Team, auf der ungewohnten AA Position der erste Matchball verunglückt.

Das gesamte Spiel war eine „durchwachsene Angelegenheit“. Es waren wenige herausragende Spielszenen zu sehen. Was aber auch an der Einfachheit der Spielweise der Gegnerinnen lag.

Die in den Trainingseinheiten trainierten Aufschlagvarianten waren noch nicht so effektiv wie es geplant war. Dabei entstanden noch zu viele „Unforced Error“.

Unterstützend erschienen gleich vier Ex-Team-Mitglieder bzw. indirekt plus zwei im Babybauch schlummernde Fans in der Halle. Also am Nachwuchs wird gearbeitet.

Am Mittwoch schon geht es bei dem vorgezogenen Spiel gegen TV Gerthe wohl härter zur Sache. Da ist dann aber auch die Einstellung des Teams auf Kampf und Dynamik ausgelegt.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN