Die Höntroper Reserve spielt Volleyball in unterschiedlichen Besetzungen zwischen der Landesliga und der Bezirksklasse.

Trainingszeiten: 
Montag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Donnerstag

20:00-22:00

Feld 2 (links)
Nach dem aufgewühlten Hinspiel, welches mit einer 2:3-Niederlage endete, ging das gesamte Team sehr konzentriert in diese Begegnung.

In den zwei Wochen der Vorbereitungszeit wurden die Schwerpunkte auf Beinarbeit und Spielpraxis gelegt. Da kam es gelegen, dass es am Donnerstag auch noch für ein kleines Spielchen mit den Grummer Damen reichte.

Ein vorsichtiges Abtasten war das Resümee  des ersten Satzes. Beide Teams zeigte da noch keine spektakulären Spielaktionen. Mit 22:25 hatte Schwelm da noch Vorteil auf ihrer Seite.

Im folgenden Satz setzten beide Trainer auf die Wechseltaktik. Mit gleich acht Spielerwechseln, drei bei Höntrop und fünf bei Schwelm, versuchten sie den Spielrhythmus zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Anscheinend hatte Rüdiger Kümmel die bessere Wahl getroffen. Rote Erde führte bis zum 9:11. Doch die eingewechselten Spielerinnen vom TBH setzten Schwelm mit gut platzierten Aufschlägen unter Druck. Den Anfang machte Nina Krebs mit einer fünfer Serie zum 14:11. Caro Wittling setzte dann nochmals vier lange Aufschläge hinterher auf die Ecken des Spielfeldes (19:15). Mit souveräner Abwehrarbeit erarbeitete sich TBH den Satzerfolg. Wobei sie deutlich von den Aufschlägen der Mittelangreiferin Nicole Kruck unterstützt wurden.

"Der zweite Satz hat Schwelm beeindruckt und ihre Selbstsicherheit etwas erschüttert. Höntrop erspielte sich hier die Grundlage für den Sieg!" so der TBH Coach.

Die beiden folgenden Sätze waren hart umkämpft. Lange Ballwechsel, die auch gewonnen werden konnten, bauten die Wattenscheider Damen auf. Das schaffte positive Emotionen und die beiden wechselseitig eingesetzten Zuspielrinnen Ivonne Möller und Steffi Schaefers verteilten die Bälle recht geschickt. Auch mit dem zweiten gespielten Ball wurden Punkte erzielt. Sogar ein erster Ball, von einer reaktionsschnellen Abwehr durch Nicole gespielt, brachte einen Erfolg. Schwelm war in dieser Phase des vierten Satzes, konditionell nicht mehr in der Lage dem schnellen Spiel von Höntrop zu folgen. 

Der Dank für's Anfeuern geht an die sechs Ex-Spielerinnen / Kranken an der Seitenlinie.


Volleyballkreis


Bochum | Herne | EN